Hackbällchen mit Rosenkohl

250 g Hackfleisch
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
1 gehäufter EL Quark oder saure Sahne
etwas Öl

Zutaten für die Soße:
200ml Gemüsebrühe
2 EL Tomatenmark
Salz
Pfeffer
etwas Muskat, gemahlen

Die Zwiebel und den Knoblauch häuten, halbieren und fein würfeln. In eine Schüssel geben. Das Hackfleisch,Salz, Pfeffer und Quark/saure Sahne zugeben und alles gut miteinander verkneten.

Aus der Hackfleischmasse nun 12-15 gleich große Bällchen formen.
Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Alufolie auslegen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen darin rundum anbraten, aus der Pfanne nehmen und auf die Alufolie legen. Im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 10-15 min fertig garen.

Anschließend im Bratfett der Pfanne Tomatenmark andünsten und mit Gemüsebrühe ablöschen.. Verrühren bis eine gleichmäßige Soße entsteht und diese aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. 

Die Hackfleischbällchen mit der Soße servieren. Bei uns gab es dazu Rosenkohl und ein Brötchen.

selbstgemachtes Nussöl


200 g Walnusskerne
1 l Rapsöl

Walnüsse rein haken und in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Man sollte darauf achten, die Platte nicht zu heiss zu machen und immer wieder die Nüsse umrühren. Sonst brennen sie schnell an und alles wird bitter.

Angeröstete Nüsse in eine Glasflasche geben und mit ca. 1 L Rapsöl aufgiessen. 

Ein Woche ziehen lassen und immer mal wieder durchschütteln. Danach durch einen sehr feinen Sieb (oder einen groben Sieb mit Küchenpapier) sieben.

Sesamsalz


200 g Sesam
100 g grobes Salz

Sesam in einer Pfanne bei geringer Hitze anrösten. Aus der Pfanen nehmen und den Sesam mit dem Salz vermischen und am Besten nochmal fein mahlen.

Erhitzen sollte man Sesamsalz nicht, d.h. bei warmen Speisen also erst nach dem Kochen drüberstreuen. GSesamsalz kann verwendet werden um Salate, Suppen und Getreidegerichte zu würzen. Oder auch einfach auf einem Butterbrot.

Knoblauch Senf


200 g Senfkörner, gelbe
10 Körner Piment
300 ml weißer Balsamico (
1 TL Chilipulver

1-2 Knoblauchzehen
75 g Zucker
4 TL Salz
2 TL Kurkuma

Die ersten vier Zutaten möglichst fein mahlen. Die restlichen Zutaten zufügen und alles zu einer homogenen Masse vermengen. Nicht erschrecken, das ist sehr flüssig erstmal.

Offen über Nacht stehen lassen, dann entwickelt sich noch mehr Schärfe und wird fester.
Evtl. noch mal mit dem Pürierstab pürieren. In vorbereitete Gläser abfüllen und verschließen.

Knoblauchsenf für Knoblauchliebhaber passt zu allen Gerichten an denen man nur eine feine Knoblauchnote haben möchten. Knoblauchsenf kann aber auch zum Abschmecken von Saucen und Salatsaucen verwendet werden.

selbstgemachter Tomatenessig


1 Flasche weißer Balsamico
400 g Tomaten (Cocktail)
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
5-10 Pfefferkörner
1 Rosmarinzweig
1 EL Zucker
1 TL Salz

Die Tomaten waschen, abtrocknen, halbieren undn in eine Flasche füllen.
Die Zwiebel häuten und in Scheiben schneiden. Den Balsamico mit den Zwiebelringen, Salz, Zucker, zerdrückten Knoblauchzehen, Rosmarin und Pfefferkörnern in einen Topf geben. Alles einmal aufkochen und den Sud anschließend über die Tomaten gießen. Das Glas verschließen und 14 Tage an einem dunklen, kühlen Ort stehen lassen, dabei ab und zu durchschütteln.

Danach den Essig durch einen feinen Sieb oder ein Küchenpapier filtern.


Tomatenessig passt sehr gut zu Salaten.

After-Eight-Likör


200 g After Eight
75g Zucker
200 ml Sahne
500 ml Weinbrand


Die After-Eight Täfelchen zerbrechen und zusammen mit der Sahne und demZucker  langsam unter ständigen Rühren so lange in einem Topf erwärmen, bis sich alles aufgelöst hat. Den Weinbrand dazugeben und anschließend in Flaschen abfüllen.

Gnocchi-Auflauf mit Erbsen, Bohnen, Schinken. Schmelzkäse


1 Packung Gnocchi
250 g Bohnen
1 handvoll TK Erbsen
1 Päckchen gekochter Schinken
Sahne oder Cremefine oder Milch
Schmelzkäse
Scheiblettenkäse
Muskatnuss
Pfeffer

Klassisches Resteverwertungsrezept... :)
Bohnen waschen und putzen und in einem Dampfgarbeutel (oder klassisch auf dem Herd etwas vorgaren) und in eien Auflaufform geben. 1 Packung Gnocchi und die TK Erbsen ebenfalls dazu geben. Gekochter Schinken schneiden und auch dazu.
Sahne (oder Cremefine oder Milch) in einem Topf erhitzen. Schmelzkäse dazu geben und mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Ebenfalls in die Auflaufform und alles vermischen. Jetzt noch Käse drüber (bei uns war Scheiblettenkäse übrig, der weg musste) und dann 20-25 Minuten bei 180 Grad Umluft überbacken.

Paprika-Gnocchi-Auflauf


2 Paprika
500g Gnocchi
100g Pilze (ich hatte Pfifferlinge)
eine halbe Stange Lauch (lag noch rum)
1 Knoblauchzehe
200ml Milch
Schmelzkäse
geriebener Käse
gekochter Schinken
Butter
Mehl
Pfeffer
Paprikapulver
Salz
Muskatnuss

Paprika, Lauch und Pilze klein schneiden. Knoblauch klein hacken. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Gnocchi in eine Auflaufform geben. Gemüse und Knoblauch anbraten und etwas abschmecken und zu den Gnocchi geben. Schinken klein schneiden und ebenfalls zu den Gnocchi geben.

Butter schmelzen lassen und mit etwas Mehl eine Mehlschwitze machen. nach und nach Milch dazugeben bis man eine schöne Sauce hat. Schmelzkäse, Salz und Muskatnuss dazu geben und nochmal etwas köcheln lassen.
Sauce zu den Gnocchi, Gemüse, Schinken geben. Käse darüber und 15 Minuten in den Backofen.

Bratkartoffeln (aus rohen Kartoffeln)

5 Kartoffeln
Öl
Salz
Pfeffer
Paprikapulver

Die Kartoffeln schälen, in gleich große Stücke schneiden und unbedingt in kaltes Wasser legen, damit die Stärke austreten kann. Das ist wichtig, denn nur so werden die Bratkartoffeln knusprig.

Öl in eine Pfanne geben und auf der höchsten Stufe erhitzen, die Kartoffel durch ein Sieb abgießen und in die heiße Pfanne geben, Temperatur etwas runter drehen und die Pfanne mit einem Deckel verschließen. 

Nach etwa fünf Minuten die Kartoffeln das erste Mal wenden und dann immer wieder alle 5 Minuten wenden. Immer nach dem Wenden direkt den Deckel wieder drauf.

Etwa 35 Minuten braten.  Die fertigen Bratkartoffeln nach Geschmack salzen, pfeffern und etwas mit Paprikapulver bestreuen.

Dazu gabs bei uns Lachs und Bohnen.

Nudelauflauf mit Lauch, Speck und Käse

300 g Penne
75 g Speck
1 Stange Lauch
1 Becher saure Sahne
1 Büffelmozzarella
geriebener Käse
Send
Salz
Pfeffer
Paprikapulver

Die Nudeln nach Packungsanweisung biss­fest garen. Den Lauch längs hal­bie­ren, waschen und klein schnei­den. Den Mozzarella wür­feln. Den Ofen auf 180° C Ober– und Unterhitze vor­hei­zen. 

In der Zwischenzeit 1 EL Butter in einem Topf schmel­zen las­sen und die Lauchstreifen und den Speck darin ca. 5 Min. ohne Farbe andüns­ten und mit Salz und Pfeffer wür­zen. Die saure Sahne in eine Schüssel geben, Milch und Senf hin­zu­ge­ben und gut mit­ein­an­der ver­rüh­ren. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschme­cken und den geriebenen Käse sowie die Mozzarellawürfel unter die saure Sahne Mischung rühren.

Nudeln; Lauch und Speck mit der saure Sahne Mischung mischen, in eine Auflaufform geben und ca. 15-20 Minuten überbacken lassen.

Mohnzopf

Für den Hefeteig:
400 g Mehl
25 g Hefe
125 g Milch
60 g Butter
40 g Zucker
1 Ei

Für die Füllung:
2 Päckchen Mohnback

Hefe in die lauwarme Milch geben und verrühren. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten Sollte der Teig zu klebrig sein, etwas Mehl dazugeben. Danach zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort mind. 30 Minuten gehen lassen.

Teig zu einem Rechteck (ca. 30x20 cm) ausrollen. Mohnback darauf verstreichen und den Teig rollen. In der Mitte halbieren und die Halbrollen miteinander verdrehen. In eine ausgefettete Kastenform legen und nochmal 10 Minuten zugedeckt aufgehen lassen. 
Bei 190°C etwa 30 Minuten backen.

Spinat-Schafskäse Quiche

 Für den Boden:
150 g Mehl
100 g Butter
1 Ei
1/2 TL Salz
Fett für die Form

Für die Füllung:
400 g Blattspinat (TK)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
Muskat
1 Becher Creme Fraiche
1 Feta
2 Eier
etwas übrig gebliebener Schmelzkäse
etwas übrig gebliebene geriebener Käse
ein paar übrig gebliebene Pilze
ein paar übrig gebliebene Tomaten

Für den Boden aus den oben stehenden Zutaten einen Mürbeteig kneten und mind. 30 Minuten kaltstellen. Ausrollen und in eine gefettete Form geben, einen Rand formen.

Die Zwiebeln und den Knoblauch würfeln. Die Pilze und die Tomaten ebenfalls klein schneiden.

Zwiebel, Knoblauch und Pilze in Öl anschwitzen, den Spinat und Tomaten dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken. Feta, Schmelzkäse, Creme Fraiche, gerieber Käse dazugeben und noch etwas vor sich hin köcheln lassen. Die Mischung auf den Teig geben. Die Quiche im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 30 min. backen. 


Chili con Carne

300 g Hackfleisch
1 Dose Kidney Bohnen
1 Dose Mais
1 Chili
1-2 normale Paprika oder 10 kleine Nasch-Paprika
1 Dose gehackte Tomaten
Wasser
Gemüsebrühepulver
Pfeffer
scharfes Paprikapulver
Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
Öl
Baguette

Paprika, Knoblauch und Zwiebel klein schneiden. Kidneybohnen abschütten. Hackfleisch in etwas Öl anbraten bis es grau ist. Zwiebel und Knoblauch dazugeben und weiter braten. Paprika, Mais (inkl. dem Saft aus der Dose), Bohnen und Chili dazu geben und nochmal weiter braten. Dosentomaten und Tomatenmark und etwas Wasser dazu.
Würzen mit Gemüsebrühepulver, Pfeffer, scharfes Paprikapulver. Ca. 15-20 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
Mit Baguette servieren.

Nusszopf

Für den Hefeteig:
400 g Mehl
25 g Hefe
125 g Milch
60 g Butter
40 g Zucker
1 Ei

Für die Füllung:
200 g Haselnüsse
100 g Zucker
200 ml Milch
1 Prise Zimt
etwas Rum

Hefe in die lauwarme Milch geben und verrühren. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten Sollte der Teig zu klebrig sein, etwas Mehl dazugeben. Danach zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort mind. 30 Minuten gehen lassen.

Für die Füllung alle Zutaten in einer Schüssel vermischen. Teig zu einem Rechteck (ca. 30x20 cm) ausrollen. Die Nussfüllung darauf verstreichen und den Teig rollen. In der Mitte halbieren und die Halbrollen miteinander verdrehen. In eine ausgefettete Kastenform legen und nochmal 10 Minuten zugedeckt aufgehen lassen. Bei 190°C etwa 30-40 Minuten backen.

Knoblauch Pasta mit Tomaten

200 g Spaghetti
etwas Pesto
3 Tomaten
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Parmesan

Heute gab es Pasta mit allem was im Kühlschrank noch zu finden war. Pasta nach Packungsanweisung al dente kochen. Währenddessen Knoblauch und Tomaten klein schneiden. Pasta abschütten. In einer Pfanne Öl erhitzen und den Knoblauch etwas Farbe bekommen lassen. Pasta dazugeben und etwas mitbraten.
Tomaten, Pesto, Salz und Pfeffer dazu geben. Vermischen und mit Parmesan bestreut servieren.

Rahmblättle


750 g Kartoffeln
1 kleiner Ring Fleischwurst
Gemüsebrühepulver
Wasser
1 Becher Sahne
1 Lorbeerblatt
Muskatnuss
Salz
Pfeffer
Essig
2-3 TL Mehl
1 Lorbeerblatt

Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. In einen Topf geben und mit Wasser und Gemüsebrühepulver bedecken (ca. 1 Finger breit mehr Wasser als Kartoffeln).Lorbeerblatt hinzugeben und Kartoffeln auf den Herd stellen und ca. 8-10 Minuten köcheln lassen.

Während die Kartoffeln auf dem Herd stehen. Die Fleischwurst halbieren und im Backofen bei 200 Grad Umluft ca. 30 Minuten backen. (Beim Rezept meiner Mutter haben wir das nie so gemacht, aber ich finde es echt lecker.. :) ) Die Wurst dann aus dem Backofen nehmen und klein schneiden.

Wenn die Kartoffeln ziemlich gar gekocht sind, Lorbeerblatt entfernen und Sahne zu geben. Mehl mit etwas kaltem (!!) Wasser mischen, es sollte eine dickflüssige Paste enstehen. Diese Paste in die Suppe geben und gut verrühren. Mit Muskatnuss, Essig, Pfeffer und Salz abschmecken und solange köcheln lassen, bis die Suppe schön dickflüssig geworden ist.
Fleischwurst dazu geben und servieren.. :)

Kokos-Pfirsich Muffins bzw Rührkuchen

1 kleine Dose Pfirsich
200 g Mehl
1 EL Backpulver
150 g saure Sahne
175 g Zucker
1 Prise Salz
2 EL Kokosraspel
170 g Butter (weich)
1 Päckchen Vanillezucker

3 Eier

Mehl mit dem Backpulver mischen und beiseite stellen. Butter mit dem Zucker, Salz und Vanillezucker hell cremig aufschlagen. Eier dazugeben und ebenfalls verrühren.
Mehl und saure Sahne darüber geben und nur so lange rühren, bis sich das Mehl gut mit der Masse verbunden hat. 


Pfirsiche klein schneiden und mit den Kokosraspeln unter den Teig heben. Teig entweder in eine Kastenform geben und bei 160 Grad ca. 50-60 Minuten backen. Oder in Muffinförmchen geben und bei 160 Grad ca. 15-18 Minuten backen.

Ricottaküchlein, Tomaten-Steinpilz-Sauce und Salat

Für die Küchlein:
250 g Ricotta
1 EL Mehl
1/2 Bio Zitrone
20 g Parmesan
1 Ei
Muskatnuss
Salz

Für die Sauce:
400 ml pass. Tomaten
15 g getrocknete Steinpilze
2 Knoblauchzehen
1 Chili
10-15 schwarze Oliven
Basilikum
Salz
Pfeffer

Salat

Getrockene Steinpilze mit kochendem Wasser übergiessen, sie müssen bedeckt sein. Mit Deckel stehen lassen.
Ricotta, Ei, Mehl, Parmesan, abgeriebene Schale der halben Zitrone, Muskatnuss und Ei gut miteinander vermischen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und mit dem Esslöffel kleine Mengen in die Pfanne geben und anbraten. Erst drehen, wenn sie sich von allein von der Pfanne lösen.
Im Backofen warm stellen.

Steinpilze abschütten. Knoblauch und Chili klein schneiden und in etwas Öl anbraten. Pass. Tomaten und Pilze dazu und einköcheln lassen. Mit Salt, Pfeffer, Basilikum abschmecken und die Oliven dazu geben. 

Küchlein mit Sauce servieren, dazu passt Salat.