Rezept: Rinderroulade mit Rotkohl und Knödel

2 Rouladen vom Rind
2 große Zwiebeln
2 Gewürzgurken
2 Möhren
Senf
Paprikapulver (scharf und süß)
Salz und Pfeffer
Lorbeerblatt
frische oder getrockente Sellerieblätter
Gemüsebrühe
Wasser
Tomatenmark
Majoran
Rotkohl
Semmelknödel


Rouladen abtupfen, mit Salz, Pfeffer, scharfem Paprika und Senf bestreichen. Zwiebeln in Streifen schneiden, ebenfalls die Gewürzgurken. Einen Teil der Zwiebeln und die Gurken in die Rouladen einrollen. Mit einem weißen Bindfaden zusammenbinden. Karotten klein schneiden. Öl in einem Topf heiss werden lassen. Rouladen rundherum schön anbraten.
Restliche Zwiebeln und Karotten zum Flesich dazu geben und mitbraten lassen. Tomatenmark nach belieben (ich nehme immer 3 Esslöffel voll) in die Pfanne geben.
Mit Wasser auffüllen, so dass die Rouladen zum größten Teil bedeckt sind.
Den Sud mit einem Lorbeerblatt, den Sellerieblättern, Majoran, Gemüsebrühe würzen. Suf aufkochen lassen.
Rouladen ca 1,5 bis 2h köcheln lassen.

Vor dem Servieren Sauce bei Bedarf abbinden und mit Pfeffer würzen.
Dazu gab es Rotkohl aus dem Glas (den ich vorher erwärmt habe) und Semmelknödel aus der Packung, die ich nach Packungsantleitung zubereitet habe.

Kommentare:

  1. Der weiße (!) Bindfaden - ganz wichtig ;)

    AntwortenLöschen
  2. Mit zwei Rouladen bringt man meistens nur wenig Soße zusammen, wenn man nicht mit Gewürz nach hilft, sodass man lieber 3 Rouladen macht. Mit Gewürzgurken habe ich allerdings noch nie Rouladen gemacht. In die Soße müssen bei mir auch ganz viele Zwiebeln und Tomaten. Ich schwöre aber auch auf den weißen Bindfaden.

    AntwortenLöschen